:

WM ohne Franziska Mietzner

Die Rückraumspielerin aus Thüringen ist in Serbien nur Zuschauerin.

Franziska Mietzner (Mitte) ist nicht mehr erste Wahl.
Patrick Pleul Franziska Mietzner (Mitte) ist nicht mehr erste Wahl.

Die deutschen Handball-Frauen spielen bei der WM in Serbien ohne Franziska Mietzner. Die Rückraumspielerin vom Thüringer HC ist nur Ersatzspielerin für das Turnier vom 7. bis 22. Dezember. Dagegen nominierte Bundestrainer Heine Jensen am Mittwoch Nadja Nadgornaja, Anne Hubinger und Kim Naidzinavicius, die zuletzt wegen Handbrüchen in den EM-Qualifikationsspielen gegen Russland gefehlt hatten. Älteste und erfahrenste Frau im Aufgebot ist Kreisläuferin Anja Althaus mit 31 Jahren und 214 Länderspielen.

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) absolviert vom 23. November bis 2. Dezember ein Trainingslager in der Sportschule Kamen-Kaiserau. Als Härtetests trifft der EM-Siebte am 30. November in Hamm und einen Tag darauf in Leverkusen jeweils auf Schweden. „Natürlich freuen wir uns auf die WM, aber wir müssen die Zeit der Vorbereitung optimal nutzen, denn vor uns liegt eine schwere Aufgabe“, sagte Jensen Bei der WM spielt die deutsche Mannschaft in der Vorrunde in Novi Sad gegen Australien (7. Dezember), Tschechien (9. Dezember), Rumänien (10. Dezember), Tunesien (12. Dezember) und Ungarn (13. Dezember).