Hauptstadtclub kommt ins Parkstadion:

BFC bringt alte Kumpel mit zum TSG-Kick

Die Freitagspartie im Neustrelitzer Parkstadion hat eine ganz besondere Brisanz. Denn die Gäste aus Berlin haben sehr bekannte Gesichter in ihrer Mannschaft.

Nachdenklicher TSG-Trainer Andreas Petermann: Gegen den BFC Dynamo wird er sich am Freitag sicher etwas einfallen lassen.
Matthias Schütt Nachdenklicher TSG-Trainer Andreas Petermann: Gegen den BFC Dynamo wird er sich am Freitag sicher etwas einfallen lassen.

Das Ende für Fußballer Lukas Novy im Sommer dieses Jahres in Neustrelitz war gleichzeitig der Aufbruch in ein neues Abenteuer. Nach drei erfolgreichen Jahren in Mecklenburg mit der Regionalliga-Meisterschaft 2013/14 als Höhepunkt endete das Vertragsverhältnis beim Regionalligisten TSG Neustrelitz.
Einen neuen Anfang machte der 23-jährige Tscheche in Berlin. Seit dieser Saison kickt der gebürtige Pilsener beim BFC Dynamo. „Ich fühle mich wohl dort und träume weiter von der dritten Liga“, sagte Novy, der vor einer emotionalen Rückkehr steht. Immerhin tritt der Blondschopf, der in der Residenzstadt noch viele Fans hat, mit dem neuen Verein BFC Dynamo bei seinem Ex-Club in Neustrelitz an – unter Flutlicht am Freitagabend um 18.30 Uhr im Parkstadion. „Ein besonderes Spiel mit hoffentlich guter Kulisse. Ganz klar will ich die drei Punkte für den BFC“, sagte Novy, der auch in Berlin die Rückennummer zwei hat.
In der aktuellen Saison wurde Dauerbrenner Lukas Novy, der alle Partien von Anfang an bestritt, aufgrund von Verletzungsproblemen in der Truppe vom Abwehrmann zum Mittelfeldkicker. Dies noch unter dem alten BFC-Coach Volkan Uluc, der inzwischen zurücktrat.

Ebenfalls mit dem BFC-Bus reist Christopher-Massamba Mandiangu an, der zusammen mit Novy im TSG-Meisterteam kickte. Wie Novy zog es den 22-Jährigen im Sommer zum BFC. Nun wollen beide Ex-TSG-Kicker mit ihrem neuen Verein in Neustrelitz punkten.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung