Fußball-WM der Frauen:

Deutschlands Fußball-Frauen holen nur ein Unentschieden

Das zweite Spiel für die deutschen Frauen bei der WM war nicht so torreich wie ihr Einstand. Außerdem traf Thailand auf die Elfenbeinküste, Kanada auf Neuseeland und China spielte gegen die Niederlande.

Auch wenn die deutschen Spielerinnen alles gaben, endete die Partie gegen Norwegen nur Unentschieden.
Carmen Jaspersen Auch wenn die deutschen Spielerinnen alles gaben, endete die Partie gegen Norwegen nur Unentschieden.

Die deutschen Fußball-Frauen müssen bei der Weltmeisterschaft in Kanada um den Gruppensieg bangen, sind aber auf Achtelfinal-Kurs. Das Team von Bundestrainerin Silvia Neid kam am Donnerstag in Ottawa gegen Vize-Europameister Norwegen nur zu einem 1:1 (1:0). Anja Mittag erzielte in der sechsten Minute die Führung für den zweimaligen Weltmeister. Der ehemaligen Potsdamerin Maren Mjedle (61.) gelang nach dem Wechsel der Ausgleich. Die deutsche Elf hat nach dem 10:0 gegen die Elfenbeinküste momentan ein um sechs Treffer besseres Torverhältnis als die Norwegerinnen. Die Skandinavierinnen hatten ihr Auftaktspiel in Gruppe B mit 4:0 gegen Thailand gewonnen. Im zweiten Spiel der Gruppe B bezwang Thailand die Elfenbeinküste mit 3:2.

Kanada enttäuscht mit Nullnummer gegen Neuseeland - China siegt

Kanada hat den zweiten Sieg bei der Frauenfußball-WM im eigenen Land verpasst. Gegen Neuseeland reichte es für den Gastgeber am Donnerstag (Ortszeit) nur zu einem 0:0 in Edmonton. Trotz zahlreicher Chancen und überlegener Spielweise gelang dem Team um Starstürmerin Christine Sinclair vor 35 544 Zuschauern kein Treffer. Die größte Möglichkeit für Neuseeland vergab Amber Hearn, die in der 32. Minute einen Elfmeter an die Latte schoss.

Wegen eines heftigen Gewitters musste die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus die Partie nach vier Minuten für etwa eine halbe Stunde unterbrechen. „Wir waren die bessere Mannschaft, aber wir hätten Tore schießen müssen“, sagte Kanadas Trainer John Herdman.

Kanada (4 Punkte) hat als Tabellenführer der Gruppe A vor dem letzten Spiel gegen die Niederlande (3) in Montreal am Montag die besten Chancen, das Achtelfinale zu erreichen. Die Holländerinnen unterlagen nach ihrem Auftaktsieg über Neuseeland am Donnerstag den nun punktgleichen Chinesinnen (3) mit 0:1 (0:1). Shanshan Wang gelang der Siegtreffer gegen den WM-Neuling erst in der Nachspielzeit (90.+1).

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!