Rostocker ohne Punkte im Auswärtsspiel:

Die Rechnung des FC Hansa geht nicht auf

Zwei Partien gegen Mitkonkurrenten im Kampf gegen den Abstieg hatte der FC Hansa vor der Brust. Die erste Begegnung ging mit 1:2 in Unterhaching verloren.

Hansa-Trainer Karsten Baumann muss nach der Niederlage in Unterhaching nun auf Punkte gegen Dortmund II hoffen.
Bernd Wüstneck Hansa-Trainer Karsten Baumann muss nach der Niederlage in Unterhaching nun auf Punkte gegen Dortmund II hoffen.

Mit Siegen gegen die ebenfalls gefährdeten Fußball-Drittligisten aus Unterhaching und Dortmund schnell die Abstiegsgefahr bannen: Leider konnte der FC Hansa nach der ersten Etappe keinen positiven Haken hinter das Spiel in Süddeutschland machen. Am Freitagabend unterlagen die Rostocker am Ende in Unterhaching mit 1:2 (0:0). Eine alles in allem sehr unglückliche und so gesehen auch unnötige Niederlage. Und eine Partie, die von wolkenbruchartigem Regen begleitet wurde.

Die erste Viertelstunde gehörte vor 5000 Zuschauern, darunter 1500 Hansa-Fans, dem Gastgeber, der mit gewaltiger Energie das Tor der Gäste berannte. Ohne Erfolg. Hansa kam dann besser in diese Begegnung, erzielte aber ebenso keinen Treffer. Marcel Ziemer vergab eine „Einhundertprozentige“ (32.). Torlos ging es in die Pause.

Das 1:0 für den Gastgeber glückte Alon Abelski (60.). Nach seiner noch abgefälschten Eingabe krachte der Ball an die Latte und sprang danach ins Tor. Drei Minuten später gab der Schiedsrichter nach Foul an Lucas Hufnagel Freistoß, wurde aber von seinem Assistenten überstimmt: Elfmeter. Yannic Thiel verwandelte. Nach einer Ecke von Christian Bickel köpfte Oliver Hüsing (75.) das Leder zum Anschlusstreffer für die Hanseaten in die Maschen. Dabei blieb es.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung