Rostocker unterliegen nach großem Kampf:

Erste Hansa-Pleite im neuen Jahr

Hansa Rostock kann auch 2015 verlieren. Nach sechs Spielen ohne Niederlage gab es am Samstag ein unglückliches 2:3 in Bielefeld. Sumusalo flog auch noch vom Platz. Die Moral im Kampf um den Verbleib in der 3. Liga aber stimmte.

Hansa-Trainer Karsten Baumann sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft beim Drittliga-Spitzenreiter. Am Ende nützte es aber nichts. Die Punkte blieben in Bielefeld.
Bernd Wüstneck Hansa-Trainer Karsten Baumann sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft beim Drittliga-Spitzenreiter. Am Ende nützte es aber nichts. Die Punkte blieben in Bielefeld.

Spitzenreiter Arminia Bielefeld hat mit Kampf und Leidenschaft den Aufwärtstrend von Hansa Rostock gestoppt. Die Mannschaft von Norbert Meier gewann am Samstag in der 3. Fußball-Liga gegen die Norddeutschen mit 3:2 (1:1). Die Rostocker mussten ab der 55. Minute nach Gelb-Roter Karte an Mikko Sumusalo in Unterzahl spielen. Halil Savran (45.) hatte die Gäste vor 15 070 Zuschauern in Führung gebracht. Doch Tom Schütz (45.+2) konnte noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Christoph Hemlein (53.) erzielte die Bielefelder Führung, ehe Steven Ruprecht (70.) mit einem Foulelfmeter ausglich. Den Siegtreffer markierte Manuel Junglas (88.).

Die Arminia hat damit weiter sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Holstein Kiel. Hansa Rostock bleibt nach der Niederlage 16. In einem packenden Spiel wurden zudem zwei Treffer durch den Bielefelder Dennis Mast (23.) und den Rostocker Marcel Ziemer (42.) wegen einer Abseitsstellung aberkannt. In der zweiten Halbzeit war der Tabellenführer die bessere Mannschaft. Die Gäste hatten Glück: Bei einem der wenigen Hansa-Angriffe foulte Hemlein Jose-Alex Ikeng und Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus entschied auf Elfmeter.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung