Streit im Verein:

Finanzsenator ist neuer Hansa-Vorstand

Bei Hansa rollen weiter Köpfe. Zwar gibt es nun einen neuen Vorstand, doch im Aufsichtsrat ist eine weitere Person zurückgetreten.

Beim Spiel gegen Dynamo Dresden forderten die Fans bereits Ahrens' Rücktritt.
Bernd Wüstneck Beim Spiel gegen Dynamo Dresden forderten die Fans bereits Ahrens' Rücktritt.

Hansa Rostocks Aufsichtsratschef Harald Ahrens ist zurückgetreten. Das teilte der Fußball-Drittligist am Dienstagabend nach einer Sitzung des höchsten Vereinsgremiums mit. Nachfolger des 63-Jährigen wird der Chef der Rostocker Kunsthalle, Uwe Neumann, der zuletzt stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender war. Ahrens bleibt vorerst Mitglied des Gremiums, um dessen Beschlussfähigkeit zu wahren.

Ahrens werde aber auf jeden Fall vor der Mitgliederversammlung am 1. November auch von dieser Funktion zurücktreten, teilte Hansa mit. Die nach dem angekündigten Ausscheiden von Ahrens auch aus dieser Funktion verbleibenden Mitglieder wollen der Presseerklärung zufolge auf der Mitgliederversammlung die Vertrauensfrage stellen.

Zum kommissarischen Vorstandsvorsitzenden des Vereins nach dem Rücktritt von Michael Dahlmann wurde nach Vereinsangaben Rostocks Finanzsenator Chris Müller ernannt. Er sei ein unabhängiger Kopf und ein Finanzexperte, sagte Neumann. Müller kündigte an, umgehend einen neuen funktionsfähigen Vorstand zu bilden.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung