Rostocker bringen ein Pünktchen mit:

Hansa erkämpft in Unterzahl ein Remis

Mühsam ernährt sich das Eichhörchen. Nach diesem Motto setzte der FC Hansa seine Runde in der dritten Liga fort. Auch beim SV Wehen Wiesbaden gab es nur einen Pluszähler.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sah Hansa-Trainer Karsten Baumann sicher das Remis beim SV Wehen Wiesbaden. Auswärts nicht verloren, okay. Doch langsam wird es wieder mal Zeit für einen Dreipunkteerfolg.
Bernd Wüstneck Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sah Hansa-Trainer Karsten Baumann sicher das Remis beim SV Wehen Wiesbaden. Auswärts nicht verloren, okay. Doch langsam wird es wieder mal Zeit für einen Dreipunkteerfolg.

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock bleibt in dieser Saison auswärts ungeschlagen. Die Mecklenburger kamen am Samstag vor 3000 Zuschauern zu einem 0:0 beim SV Wehen Wiesbaden, obwohl sie die Begegnung nach einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels für Marco Kofler (40.) und einer Roten Karte wegen Foulspiels für den eingewechselten Marcel Gottschling (89.) mit neun Mann beenden mussten. Hansa hat nun schon sechsmal hintereinander unentschieden gespielt.

In einer ansehnlichen Partie waren die Rostocker anfangs das spielerisch klar dominierende Team. Aus den Bemühungen ergaben sich einige gute Gelegenheiten. Wehens Keeper Marcus Kolke parierte aber einen Kopfball aus Nahdistanz von Stephan Andrist in der 29. Minute ebenso prächtig wie einen Schuss von José Alex Ikeng (35.).

Der Platzverweis für Kofler, der nach einer Sperre wegen fünf Gelben Karten erst wieder in die Hansa-Elf zurückgekehrt war, veränderte die Konstellation fünf Minuten vor der Pause total. In der Folge verteidigten die dezimierten Gäste den kostbaren Teilerfolg aufopferungsvoll mit einem überaus starken Torhüter Marcel Schuhen als Rückhalt.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!