Ost-Derby in der 3. Liga:

Hansa holt in Zwickau einen Punkt

Der Fußball-Drittligist aus Rostock gab in Zwickau allerdings eine 2:0-Führung noch aus der Hand.

Viele packende Zweikämpfe gab es im Ost-Derby in der 3. Liga. Hansa-Kicker Fabian Holthaus (links) kämpft hier mit dem Zwickauer Aykut Öztürk um den Ball.
Peter Krüger Viele packende Zweikämpfe gab es im Ost-Derby in der 3. Liga. Hansa-Kicker Fabian Holthaus (links) kämpft hier mit dem Zwickauer Aykut Öztürk um den Ball.

Begleitet vom Feuerwerk einiger Unverbesserlicher in beiden Zuschauerblöcken gelang dem Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock im Ost-Derby in Zwickau ein respektables 2:2 (2:0). Das Spiel war noch keine zwei Minuten alt, da musste Schiedsrichter Pascal Müller die Partie schon unterbrechen. Dicke Rauchschwaden zogen durchs Stadion. Nach der kurzen Zwangspause kam der FC Hansa dann schneller als der Gastgeber in die Partie zurück. Die Rostocker erwiesen sich als zweikampf-überlegen und auch wesentlich aggressiver.
Der erste gute Angriff in dieser Begegnung führte prompt zum Erfolg: In der 36. Minute kam der scharfe Querpass von Soufian Benyamina parallel zur Grundlinie – und Stephan Andrist musste nur noch den Fuß hinhalten.
Nach dem Führungstreffer wurden die Rostocker immer mutiger und dominierten das Spiel. Fast schon folgerichtig fiel in der Nachspielzeit von Halbzeit eins, die pyrotechnisch bedingt länger dauerte, das zweite Tor für die Gäste. Nach der Ecke von Amaury Bischoff (45.+3) kam der Ball zu Matthias Henn, der scharf abzog. Benyamina hielt seinen Fuß dazwischen – und es stand 2:0.
Die zweite Hälfte begann wieder mit viel Feuer und Rauch auf den Tribünen, aber ohne Unterbrechung. Und Zwickau wurde besser, hatte jetzt mehr Chancen. In Minute 59 passierte es: Hansa-Keeper Marcel Schuhen faustete den Ball nach einer Ecke vor die Füße von Robert Koch, der den Anschlusstreffer für den Gastgeber besorgte. Das weckte Kräfte, die Zwickauer begannen einen Sturmlauf –und die Rostocker Reihen wankten. In der 85. Minute köpfte Ronny König das 2:2. Dabei blieb es in diesem gutklassigen Drittligaspiel.
Hansa verbesserte sich durch dieses Remis auf Tabellenplatz 13 und vergrößerte den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf sieben Punkte. Die nächste Partie steigt nun am Samstag im Ostseestadion: Hansa empfängt dann Paderborn.