Joker Kucukovic sticht:

Hansa Rostock rettet Remis

Wenn es nach 90 Minuten 0:2 steht, dann war es das meistens. Nicht so beim Spiel der Rostocker gegen den VfL Osnabrück.

Hansa-Trainer Peter Vollmann hat ein gutes Einwechsel-Händchen bewiesen.
Andy Bünning Hansa-Trainer Peter Vollmann hat ein gutes Einwechsel-Händchen bewiesen.

Das war eng: Mit zwei Toren in der Nachspielzeit hat der eingewechselte Mustafa Kucukovic Hansa Rostock einen Punkt gerettet. Beim 2:2 (0:0) gegen den VfL Osnabrück traf „Mucki“ in der 91. und 94. Spielminute und hievte die Hanseaten somit in der 3. Liga wenigstens kurzzeitig wieder auf den Nichtabstiegsplatz 17.

Nach einer guten ersten Halbzeit versäumten es die Rostocker vor 7000 Zuschauern erneut, das wichtige Führungstor zu schießen. Das übernahm in der 58. Minute der Ex-Rostocker Addy-Waku Menga, der eine Vorlage von Ornatelli verwandelte. Osnabrück erhöhte durch einen von Nicolas Feldhahn verwandelten Foulelfmeter auf 2:0, damit schien das Spiel in der 83. Minute bereits entschieden zu sein.

Doch dann kam Kucukovic. Hansa-Trainer Peter Vollmann brachte den 27-Jährigen Stürmer in der 68. Minute, es war die einzige Rostocker Einwechslung, und es war die richtige: Mit seinen Saisontoren zwei und drei ersparte der gebürtige Bosnier den Küstenkickern die nächste Heimpleite.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung