Drittligist von der Küste verliert Heimspiel:

Hansa trifft das Tor nicht

Nach den zuletzt erfolgreichen Partien hat die Euphorie in Rostock durch die Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers einen Dämpfer erhalten.

Hansa-Trainer Karsten Baumann hatte diesmal keine Grund zur Freude. Gegen die Stuttgarter Kickers gab es ein 0:1.
Bernd Wüstneck Hansa-Trainer Karsten Baumann hatte diesmal keine Grund zur Freude. Gegen die Stuttgarter Kickers gab es ein 0:1.

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat am Mittwochabend mit einem unglücklichen 0:1 (0:0) gegen die Stuttgarter Kickers die zweite Heimniederlage der Saison kassiert. Das Team von Trainer Karsten Baumann verpasste vor 17 000 Zuschauern im Ostseestadion damit die Chance, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Erich Berko (52.) erzielte das Siegtor für die Schwaben, die die Partie nach der Roten Karte für Torhüter Carl Klaus (66.) und der Gelb-Roten Karte für Fabio Leutenecker (88.) mit nur neun Mann beendeten.

In einer von zahlreichen Fouls begleiteten Partie erspielten sich die Hausherren in der ersten Halbzeit einige gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Die beste hatte Abwehrchef Matthias Henn, aber dessen Kopfball wurde vom starken Kickers-Keeper Klaus pariert (37.). Eine Minute vor dem Pausenpfiff war Klaus erneut auf der Hut, als er einen Distanzschuss von José Alex Ikeng über die Latte lenkte. Die Gäste machten es kurz nach Wiederbeginn besser und gingen durch einen Kopfball von Berko in Führung. Hansa reagierte mit wütenden Angriffen und hatte durchaus Gelegenheiten, das Spiel noch zu drehen. Aber Klaus und nach dessen Platzverweis wegen einer Notbremse Rouven Sattelmaier erwiesen sich als Meister ihres Fachs.