Rostocker Sorgen nehmen kein Ende:

Hauptsponsor erteilt Hansa-Kogge Schuss vor den Bug

Nach der jüngsten Fußball-Randale zieht das Unternehmen Konsequenzen. Das betrifft beim Auswärtsspiel in Cottbus den Namenszug auf dem Trikot.

Auch für Hansa-Trainer Christian Brand wird der Druck immer größer. Nach der Niederlage gegen Aue geht es nun zum schweren Auswärtsspiel nach Cottbus. Zuvor gab es noch ein bedenklich stimmendes Signal vom Hauptsponsor.
Bernd Wüstneck Auch für Hansa-Trainer Christian Brand wird der Druck immer größer. Nach der Niederlage gegen Aue geht es nun zum schweren Auswärtsspiel nach Cottbus. Zuvor gab es noch ein bedenklich stimmendes Signal vom Hauptsponsor.

Der Hauptsponsor des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock zieht nach den erneuten Verfehlungen von Hansa-Fans Konsequenzen. Im Auswärtsspiel bei Energie Cottbus am kommenden Samstag (14 Uhr) wird der Namenszug des Hauptsponsors auf dem Trikot geschwärzt. Das Reiseunternehmen reagiert mit dieser Entscheidung auf die neuerlichen Ausschreitungen im Ostseestadion. „Auf der Brust wird nichts zu lesen sein. Nur ein schwarzer Balken. Ein Balken, der symbolisiert, dass wir nicht bereit sind, unseren guten Namen beschmutzen zu lassen“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Im Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue waren am Samstag gewaltbereite Anhänger bis zur Sicherheitsverglasung des Gästeblocks vorgedrungen und hatten Schlägereien provoziert. Zudem war ein Plakat mit dem Schriftzug „Zehn Jahre Stendal - ACAB“ („all cops are bastards“ - wörtlich: Alle Polizisten sind Bastarde) zu sehen.