Brähmer und Co.:

In Neubrandenburg fliegen wieder die Fäuste

Die Titelverteidigung von Weltmeister Jürgen Brähmer ist der Höhepunkt des Kampfabends am 1. Oktober in Neubrandenburg. Zuvor bietet der Sauerland-Stall aber noch einige weitere hochkarätige Duelle an.

Profiboxer Jürgen Brähmer trainiert für seinen nächsten Profikampf um den WM-Titel gegen Nathan Cleverly.
Jens Büttner Profiboxer Jürgen Brähmer trainiert für seinen nächsten Profikampf um den WM-Titel gegen Nathan Cleverly.

So schnell lässt sich Promoter Kalle Sauerland sonst nicht aus der Reserve locken. Geht es aber um die Titelverteidigung von Jürgen Brähmer am 1. Oktober im Neubrandenburger Jahnsportforum, gibt es reichlich Vorschusslorbeeren. "Das wird ein hochklassiger WM-Kampf. Da bin ich mir sicher. Jürgen ist für mich der schnellere Mann, muss aber höllisch aufpassen", meinte der 39-jährige gebürtige Wuppertaler.

In einer Woche wird der 37-jährige Brähmer in seinem "Wohnzimmer" am Tollensesee seinen WBA-Gürtel im Halbschwergewicht gegen den Briten Nathan Cleverly verteidigen. An seiner Seite Conny Mittermeier, der neue Trainer. Der Mann aus Stuttgart, der zuvor Marco Huck unter seinen Fittichen hatte, lobte die Einstellung seines Boxers. "Da muss ich nicht so viel sagen. Jürgen ist ein Vollprofi, der genau weiß, worauf es ankommt", so der 55-Jährige. Wenn es am kommenden Samstag in den Ring geht, hat der Schweriner Boxprofi sage und schreibe 110 Sparringsrunden in den Fäusten.

Respekt vor dem Gegner setzt neue Kräfte frei

"Die Bedingungen in Schwerin sind optimal", sagte Mittermeier. Da nimmt der deutsche Meister von 1989 gern in Kauf, zwischen der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern und der von Baden-Württemberg pendeln zu müssen. "Meine Frau kennt das nicht anders von mir. Früher ging es für mich über Jahre zum Training nach Hamburg, jetzt halt nach Schwerin", erklärte Mittermeier.

Respekt vor dem Gegner? Mittermeier: "Der ist als Ex-Weltmeister eine echte Herausforderung. Aber das wird bei Jürgen zusätzliche Kräfte freisetzen. Achten muss er vor allem auf die starke Führhand des Walisers. Wenn Cleverly allerdings denkt, dass er allein damit das Duell entscheiden kann, dann täuscht er sich gewaltig. Jürgen hat einige Waffen in petto, die Cleverly nicht schmecken werden. Verraten werde ich jetzt dazu nichts."

Viele herausragende Duelle gibt es am 1. Oktober. Denn neben Enrico Kölling (Halb-schwer) klettern auch die Super-Mittelgewichtler Vincent Feigenbutz und Leon Bauer in der Halle am Neubrandenburger Tollensesee in den Ring. Kölling trifft auf den Südafrikaner Ryno Liebenberg. Feigenbutz tritt gegen Guillermo Ruben Andino aus Argentinien an.

Karten für die Boxnacht im Jahnsportforum gibt es im Medienhaus des Nordkurier, Friedrich-Engels-Ring 29, oder per kostenlosem Servicetelefon 0800 4575 033.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung