Die Kleinen wollen die Großen ärgern:

In Torgelow geht es um mehr als nur um den Sieg

Der Verbandsliga-Spitzenreiter möchte den höherklassigen Gast ärgern. Dabei benötigt der Neustrelitzer Trainer unbedingt einen ERfolg.

Der Neustrelitzer Trainer Torsaten Gütschow benötigt in Torgelow einen vollen Erfolg.
Andy Bünning Der Neustrelitzer Trainer Torsaten Gütschow benötigt in Torgelow einen vollen Erfolg.

Das der Pokal seine eigenen Gesetze hat, wissen vor dem Cup-Match morgen gegen Verbandsligist Torgelower FC Greif (Anstoß 14 Uhr/Gießerei-Arena) auch die Regionalliga-Kicker der TSG Neustrelitz. Dennoch ist das Ziel für den Favoriten aus Neustrelitz trotz der derzeitigen sportlichen Misere ganz klar: Einzug in das Viertelfinale. „An ein Pokalaus denke ich überhaupt nicht. Wir wollen in die nächste Runde“, sagte TSG-Coach Torsten Gütschow vor dem Pokalachtelfinale. Nach dem Absturz in der Regionalliga auf einen Abstiegsplatz wollen sich die TSG-Kicker über den Landespokal wieder Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben holen. Doch unterschätzt wird der zwei Klassen tiefer spielende Gegner aus Torgelow überhaupt nicht. „Dennoch zählt für uns nur das Weiterkommen“, kommentierte der 52-jährige Gütschow. Die Torgelower, die vor zwei Jahren noch in der Regionalliga kickten und durch zwei Abstiege in Serie in der Verbandsliga landeten, haben dort derzeit einen Lauf. Führen die Greifen von Trainer Tomasz Grzegorczyk immerhin ohne Niederlage die Tabelle an. Es ist also Vorsicht geboten. Gerne erinnern sich die TSG-Kicker um Kapitän Thomas Franke an die letzten Auftritte in der Gießerei-Arena zurück. Konnten die Neustrelitzer dort nicht nur durch einen 4:0-Auswärtssieg in der Saison 2011/2012 den Aufstieg in die Regionalliga endgültig perfekt machen, feierten die Residenzstädter an gleicher Stelle am 1. Spieltag der Saison 2012/2013 den 1. Sieg der Vereinsgeschichte in der Regionalliga. Nun soll an gleicher Stelle der nächste Sieg her, der gleichzeitig mit dem Einzug ins Viertelfinale des Landespokals verbunden wäre. Alles andere wäre eine Überraschung. Und zwar eine ganz Schlechte aus Sicht der Neustrelitzer. Denn der Posten von Trainer Torsten Gütschow ist nach der letzten Niederlagenserie nicht mehr so sicher. Das Pokal-Aus in Torgelow würde die Lage erheblich verschärfen.

Der Weg in das Landespokal-Achtelfinale für beide Teams:

Torgelower FC Greif: 1. Runde Penkuner SV Rot-Weiß (5:1) 2. Runde Rostocker FC (2:1).

TSG Neustrelitz: 1. Runde FSV Mirow/Rechlin (2:1), 2. Runde Tribseeser SV (14:1).