:

Kampfziel der Rostocker ist die Cup-Verteidigung

Fußball-Drittligist FC Hansa will den Landespokal verteidigen und wieder in den DFB-Pokal einziehen. Das Neustrelitzer Parkstadion meldet für das Endspiel ein ausverkauftes Haus.

Für Hansa-Trainer Christian Brand ist es "immens wichtig, dass wir die Hauptrunde im DFB-Pokal erreichen". Am Samstag gilt es im Neustrelitzer Parkstadion.
Bernd Wüstneck Für Hansa-Trainer Christian Brand ist es "immens wichtig, dass wir die Hauptrunde im DFB-Pokal erreichen". Am Samstag gilt es im Neustrelitzer Parkstadion.

Fußball-Drittligist Hansa Rostock will seine wechselvolle Saison mit einem Erfolgserlebnis abschließen und den Landespokal von Mecklenburg-Vorpommern verteidigen. „Es ist immens wichtig, dass wir die Hauptrunde im DFB-Pokal erreichen“, sagte Trainer Christian Brand vor dem Duell gegen den Rekordtitelträger und Regionalligist FC Schönberg 95 am Samstag (14.30 Uhr) im Neustrelitzer Parkstadion. Die Heimstätte des Regionalligisten TSG Neustrelitz wird mit 3500 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt sein.

Brand wird vor der ansehnlichen Kulisse sein bestes Aufgebot auf den Rasen schicken können. Alle Spieler, die den Verbleib in der 3. Liga nach katastrophaler Hinrunde bereits drei Spieltage vor Saisonschluss festgemacht hat, brennen auf ihren Einsatz. „Das ist ein hoch wichtiges Spiel. Das müssen wir unbedingt gewinn“, gab Innenverteidiger Matthias Henn als Kampfziel aus.

Gerade noch rechtzeitig vor dem letzten Ballwechsel eines langen Spieljahres haben sich bei den Hanseaten auch zwei Langzeitverletzte zurückgemeldet. Die beiden Mittelfeldspieler Aleksandar Stevanovic und Tommy Grupe spielten nach ihren monatelangen Verletzungspausen am vergangenen Wochenende zum 50-jährigen Vereinsjubiläum gegen den 1. FC Union Berlin (1:3) vor.

Das brandenburgische Pokalfinale wird in Luckenwalde ausgetragen. Dort treffen am Samstag bereits um 12.30 Uhr im Duell zweier Fußball-Regionalligisten der FSV 63 Luckenwalde und der SV Babelsberg 03 aufeinander. 2000 Babelsberger Fans wollen in Luckenwalde dabei sein