:

Terroranschlag mit 170 Geiseln in Mali

Eine Woche ist die beispiellose Terrorserie in Paris her und schon wieder schlugen die Terroristen zu. Diesmal in Mali. Wir informieren Sie hier im Liveticker über die aktuellen Ereignisse.

Oliver Lang

Wir halten Sie hier über die neuesten Entwicklungen im Anti-Terror-Kampf mit unserem Live-Ticker auf dem Laufenden.

Kommentare (3)

Nachdem die Nationalmannschaft Freitagnacht auf Matratzen im Pariser Stadion übernachten musste und wusste, dass mindestens ein Anschlag ihnen galt, war die Aussage, man würde in Hannover spielen hilfloser Trotz. Die Aussage von Löw, das Spiel selbst würde in Hannover in den Hintergrund treten zeigt, hier wäre nie und nimmer ein Zeichen gesetzt worden. Die hier kurzfristig einberufene "Zeichensetz-Kultur" ist nur eines geworden: verpuffender Aktionismus.

Warum sollte der Versuch, das Spiel durchzuführen, Aktionismus gewesen sein? Was hat Löws Aussage über den sportlichen Wert des Spiels damit zu tun, nach den Ereignissen von Freitag eben gerade nicht den Schwanz einzuziehen? Auch ein Fußballspiel - mag man Fußball mögen oder nicht - ist Teil unseres Selbstverständnisses, das Einzelne uns rauben möchten. Halten Sie mich für pathetisch, wenn Sie mögen, aber diese Anschläge galten nur "nebenbei" auch unserer Nationalmannschaft. Sie richteten sich gegen unser aller freien Willen, ein Café zu besuchen, ein Rockkonzert, ein Fußballspiel. Oder demnächst einen Weihnachtsmarkt. Die Franzosen, die allen Grund gehabt hätten, es zu unterlassen, haben gestern in Wembley gespielt. Auch Aktionismus?

Motive der Terroristen wissen nur Terroristen. Vielleicht töten sie aus Langeweile, Spass, weil sie Stimmen hören, Visionen haben oder wegen Todessehnsucht mit öffentlich-pompösen Abgang (z.B. Andreas Lubitz mit einer Lufthansa-Maschine). Es geht nicht darum den großen Maxen zu geben, es geht um die Gesundheit und die Sicherheit. Es war Löw der am Samstagmorgen verkündete, es wird kein Spiel am Dienstag geben. Löw hat die ganze Nacht zum Samstag mit seinen Spielern in der Kabine im Stadion auf auf den Boden liegenden Matratzen verbracht. Dann kamen die DFB-Bosse und verordneten keine Absage. Und die angekündigte Bundesregierung zum Spiel in Hannover machte die Sache vollends zum Desaster. Wir lassen uns nicht von Terroristen unter Druck setzen, oder? Wembley ist nicht Deutschland. Wieso sollte nicht ein Kindergarten oder eine Klinik das nächste Ziel sein? Weil die Terroristen wissen, dass die kommenden Weihnachtsmärkte in jeder Nachrichtensendung und Tageszeitung wie Säue durchs Dorf getrieben werden? Was ist mit dem NSU-Terrorismus? Hat unsere Gesellschaft groß angekündigte Zeichen gesetzt? Oder gibt es Unterschiede in der Wahrnehmung zwischen Terrorismus und Terrorismus? Um es zu beantworten: wir Deutschen sind mit dem modernen Terrorismus und dessen Umgang derzeit komplett überfordert.