1:0 nach Verlängerung im Finale gegen Frankreich:

Portugal ist Fußball-Europameister

Portugal ist erstmals Fußball-Europameister. Das Team um den früh verletzten Superstar Cristiano Ronaldo gewann das Finale am Sonntag in Saint-Denis gegen Gastgeber Frankreich nach 120 Minuten.

AN LANGSDON Endlich! Die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft feiert ihren ersten großen Titel.

Portugal hat sich nach dem Tränen-Drama um Cristiano Ronaldo mit dem ersehnten ersten EM-Titel gekrönt und Gastgeber Frankreich in Schockstarre versetzt. Joker Eder wurde am Sonntag im Final-Krimi der Fußball-Europameisterschaft mit seinem Fernschuss-Treffer beim glücklichen 1:0 (0:0) nach Verlängerung zum gefeierten Helden. Der Équipe Tricolore um Torschützenkönig Antoine Griezmann blieb hingegen der dritte EM-Titel nach 1984 und 2000 verwehrt.

Superstar Ronaldo wurde nach einem bösen Zusammenprall mit Dimitri Payet bereits nach 25 Minuten verletzt vom Platz getragen, weinte wie beim verlorenen EM-Endspiel 2004 bitterlich - und durfte am Ende doch auf der Bank wie entfesselt jubeln. Mann des Abends vor 75 868 Zuschauern im Stade de France war der spät eingewechselte Eder vom OSC Lille, der in der 109. Minute aus der Distanz flach ins linke Eck traf und seine krisengeplagte Heimat ins Glück stürzte.

Frankreichs Erfolgscoach Didier Deschamps hatte auf die Startelf vertraut, die zuvor schon Island und Weltmeister Deutschland aus dem Turnier befördert hatte. Die starke Bilanz von zehn Siegen in den vergangenen zehn Spielen gegen Portugal verlieh den Franzosen zusätzlich Selbstvertrauen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung