:

Rostocker zum vierten Mal im Landespokalfinale

In den Fußball-Landespokalrunden in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg wurden die Halbfinals gespielt. Dabei konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Hansa-Trainer Christian Brand schaute nach dem Landespokalfinale zufrieden drein. Der Fußball-Drittligist aus Rostock erreichte durch ein 2:0 beim FC Mecklenburg Schwerin das Finale.
Bernd Wüstneck Hansa-Trainer Christian Brand schaute nach dem Landespokalfinale zufrieden drein. Der Fußball-Drittligist aus Rostock erreichte durch ein 2:0 beim FC Mecklenburg Schwerin das Finale.

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock hat zum vierten Mal das Landespokalfinale von Mecklenburg-Vorpommern erreicht. Das Team von Trainer Christian Brand setzte sich am Samstag beim Verbandsliga-Spitzenreiter FC Mecklenburg Schwerin mit 2:0 (2:0) durch. Im Finale trifft der einstige Bundesligist, der den Landespokal 2011 und 2015 gewonnen hat, am 28. Mai in Neustrelitz auf Rekordsieger FC Schönberg 95, der sich gegen den MSV Pampow mit 3:1 nach Verlängerung (1:1, 0:1) durchsetzte. Der Sieger ist für die erste Runde des DFB-Pokals 2016/2017 qualifiziert.

Offensivmann Stephan Andrist brachte die Hanseaten vor 4558 Zuschauern im Stadion Lambrechtsgrund mit einem Doppelschlag in der 27. und 29. Minute in Führung. Danach verwalteten die Gäste die Partie und brachten den Vorsprung sicher über die Zeit. Marcel Schuhen im Hansa-Tor blieb nahezu beschäftigungslos.

Marcel Kunstmann (69.), Marcus Steinwarth (97.) und Maximilian Rausch (111.) erzielten vor 707 Zuschauern im Palmberg-Stadion die Tore für den Regionalligisten Schönberg, der die Trophäe bereits siebenmal in seinen Besitz brachte. Christoph Wegner (42.) hatte den Verbandsligisten in Führung geschossen, für den nach der Gelb-Roten Karte für Valentin Rode (57.) wegen wiederholten Foulspiels die Finalträume platzten.

Das Landesfinale in Brandenburg bestreiten der SV Babelsberg 03 und der FSV 63 Luckenwalde. Babelsberg setzte sich mit 2:0 bei Union Fürstenwalde durch; Luckenwalde gewann knapp mit 1:0 beim Ludwigsfelder FC.