Fußball-Regionalliga:

TSG-Spiel bei Viktoria Berlin abgesagt

Vor der Winterpause wollten die Neustrelitzer nochmal nach Berlin reisen. Doch die Partie am Nikolaus-Sonnabend wird nicht stattfinden.

In allen TSG-Spielen am Ball: Nikola Trkulja (Mitte).
M. Schütt In allen TSG-Spielen am Ball: Nikola Trkulja (Mitte).

Es sollte eine richtungsweisende Partie werden, die die Regionalliga-Kicker vom TSG Neustrelitz am 16. Spieltag – gleichzeitig dem Rückrundenauftakt und letzten Pflichtspiel im Kalenderjahr 2014 – nach Berlin geführt hätten. Aber das Spiel der Elf von Coach Andreas Petersen beim Tabellenletzten FC Viktoria 1889 Berlin am Sonnabend ist jetzt abgesagt worden. Der Grund: Der Platz im Stadion Lichterfelde ist aus witterungsbedingten Gründen für den Spielbetrieb gesperrt worden.

Nach den zwei Unentschieden in Folge sollte eigentlich endlich ein „Dreier“ für den Tabellen-13. her, um sich weiter Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. „Wir wollen uns für unsere guten Leistungen in den letzten Wochen belohnen und das Spiel gewinnen“, sagte TSG-„Dauerbrenner“ Nikola Trkulja, der in allen bisherigen 15 Saisonspielen auf dem Platz stand, bei der Vorbereitung auf die Partie. Der 23-Jährige kam im Sommer vom SSV Ulm in die Residenzstadt, erzielte aber bisher nur einen Saisontreffer. „Meine Leistungen sind noch ausbaufähig“, schätzt Trkulja ein und ergänzt: „Am Ende ist es aber egal, wer das Tor schießt – Hauptsache wir gewinnen.“

Die Neustrelitzer hatten zudem mit den Berlinern noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Setzte es doch gegen die Elf von Ex-TSG-Kapitän Rico Morack zu Saisonbeginn eine 1:2-Auftaktpleite. Nun wollten die Residenzstädter den Spieß umdrehen und auswärts gegen die Berliner, bei denen seit zwei Spielen Mario Block neuer Trainer ist, gewinnen. Doch daraus wird nichts werden, die Neustrelitzer werden sich mit ihrer Revanche durch die Spielabsage noch etwas Zeit lassen müssen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung