Regionalliga:

TSG-Elf lässt reihenweise beste Chancen liegen

Die Neustrelitzer freuen sich über einen Punkt. Gegen Spitzenreiter Zwickau war aber durchaus mehr drin.

Die TSG-Truppe um Nikola Trkulja (links) erkämpfe gegen Spitzenreiter FSV Zwickau einen Punkt.
Die TSG-Truppe um Nikola Trkulja (links) erkämpfe gegen Spitzenreiter FSV Zwickau einen Punkt.

Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz lebt noch und hat ein Achtungszeichen gesetzt. Im Heimspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter FSV Zwickau holte die Elf von Trainer Torsten Gütschow nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Punkt.

Am Ende der 90 hart umkämpften Spielminuten hieß es 0:0-Unentschieden. Dabei war für die Neustrelitzer mehr als nur der eine Zähler drin. Aber wie schon in den Vorwochen ließen die Mecklenburger einige Hochkaräter liegen.

„Mit der Art und Weise wie wir gegen den Spitzenreiter agiert haben bin ich zufrieden. Mit dem Ergebnis jedoch nicht“, schätzte TSG-Coach Torsten Gütschow denn auch nach dem Match des siebten Spieltages ein.

Dennoch: Ganz offensichtlich geht es bergauf bei den Neustrelitzern, die nun nur noch treffen müssen. „Da werden wir jetzt im Training weiter dran arbeiten und uns das nötige Selbstvertrauen holen“, sagte Ex-Klassestürmer Gütschow zur derzeitigen Abschlussschwäche seiner Mannschaft.

 

EM-Kurier digital: 6 Wochen lang zum Sonderpreis lesen!