Beim Fußball-Regionalligisten Neustrelitz gibt es viel zu tun:

TSG-Macher basteln am Personal-Puzzle

Sommerpause für die Regionalliga-Kicker heißt Arbeitsspitze für die sportlich Verantwortlichen. Fast täglich werden jetzt Personalgespräche geführt – mit ersten Erfolgen.

TSG-Trainer Andreas Petersen (links) und "Co" Ersan Parlatan haben ihre Wunschliste für die kommende Regionalliga-Saison abgegeben.
Matthias Schütt TSG-Trainer Andreas Petersen (links) und "Co" Ersan Parlatan haben ihre Wunschliste für die kommende Regionalliga-Saison abgegeben.

Das Neustrelitzer Trainergespann Andreas Petersen und Ersan Parlatan gönnt sich jetzt ein paar ruhige Tage. Vor allem der Chef Petersen hat nach seiner Darm-OP Entspannung verdient.
Rund um das Parkstadion, der Heimspielstätte von Regionalligist TSG Neustrelitz, herrscht dennoch Betriebsamkeit. Arbeit haben die Trainer vor allem dem sportlichen Leiter Kevin Meinhardt und TSG-Geschäftsführer Andreas Kavelmann hinterlassen: In Form eines Personal-Puzzles für die kommende Saison. Die Wunschliste der Trainer umfasst einige „Planstellen“, die zur neuen Spielzeit dringend besetzt werden müssen. „Urlaub hin oder her. Wir sind mit dem sportlichen Leiter Kevin Meinhardt in täglicher Abstimmung. Schließlich soll zum Saisonstart ein starker Kader bereit stehen“, berichtet Co-Trainer Ersan Parlatan, der sich in Berlin etwas erholt.
Bereits am Freitag hatte Stürmer Lucas Albrecht, der in Neubrandenburg und bei Hansa Rostock das Fußball-Abc erlernte, seine Unterschrift unter einen Einjahresvertrag in der Residenzstadt gesetzt. „Mit ihm als großem Spieler wollten die Trainer eine Option mehr im Angriff – besonders im Kopfballspiel – haben“, erzählt TSG-Geschäftsführer Andreas Kavelmann.