Regionalliga:

TSG-Stürmer Behnke erlebt eine wahnsinnige Tor-Woche

Die Neustrelitzer fühlen sich ganz offensichtlich in ihrem Heimstadion sichtlich wohl.  Und auch Budisssa Bautzen konnte nichts Zählbares aus der Residenzstadt mitnehmen.

Mit seinen zwei Toren avancierte der aserbaidschanische U-21-Nationalkicker Kerem Behnke (links) zum Matchwinner der Neustrelitzer gegen Bautzen.
´M. Schütt Mit seinen zwei Toren avancierte der aserbaidschanische U-21-Nationalkicker Kerem Behnke (links) zum Matchwinner der Neustrelitzer gegen Bautzen.

Das war schon eine kleine Ball-Gala: Kerem Behnke, Stürmer von Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz, hat im Heimkick gegen Budissa Bautzen am vergangenen Wochenende da weiter gemacht, womit der U21-Nationalspieler von Aserbaidschan in der Vorwoche im EM-Qualifikationsspiel gegen Russland angefangen hatte: mit dem Toreschießen.

Beim 2:1 (2:1)-Heimsieg der Neustrelitzer vor rund 600 Zuschauern im heimischen Parkstadion avancierte der 21-Jährige mit seinen beiden Toren zum Matchwinner. „Ich habe den Schwung aus der Nationalelf, wo ich ja zwei Tore erzielt hatte, mit- genommen und freue mich über die nächsten beiden Treffer in der Liga. Wir haben erneut unsere Heimstärke bewiesen“, kommentierte der TSG-Doppeltorschütze.

Damit hält auch eine beeindruckende Heimserie: Die Residenzstädter bleiben sportlich im heimischen Parkstadion eine Macht. Sechs Siege und zwei Remis stehen Zubuche. Das macht schon satte 20 Heimpunkte. Das Wort von der Heimfestung scheint wahrlich nicht übertrieben.

„Ich hatte bei der Aufstellung von Kerem Behnke schon ein gutes Gefühl und habe ihm vor der Partie gesagt: Wer gegen Russland trifft, trifft auch gegen Bautzen“, freute sich TSG-Coach Andres Petersen über die Saisontore drei und vier seines Stürmers.

 TSG Neustrelitz: Braunsdorf – Zolinski, Müller, Lampert, Pütt – Schulz, Trkulja-Franziskus (36. Brinkmann), Adamyan, Viteritti (65. Schmunck) – Behnke (77. v.Walsleben-Schied).

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung