Fußball-Regionalliga:

TSG-Team macht es beim Rückrundenstart unnötig spannend

Ende gut, alles gut – aber zwischendurch mussten die Fans im Parkstadion auch kräftig durchatmen.

Die TSG-Kicker bejubeln mit Torschütze Thomas Franke (unten) den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 gegen den 1. FC Union Berlin II. Foto: Matthias Schütt
Picasa Die TSG-Kicker bejubeln mit Torschütze Thomas Franke (unten) den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 gegen den 1. FC Union Berlin II. Foto: Matthias Schütt

Einen Auftakt nach Maß zum Start in die Rückrunde feierte Sonntag Fußball-Regionalligist TSG Neustrelitz. Im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin II gewann der Vorjahresmeister verdient mit 3:2 (2:1).

„Am Ende zählen die drei Punkte, die wir geholt haben. Meine Mannschaft war kämpferisch und läuferisch sehr gut drauf. Wir sind nur schlampig mit unseren Kontern umgegangen“, resümierte TSG-Coach Andreas Petersen nach der Partie vor rund 900 Zuschauern im Neustrelitzer Parkstadion.

Durch den Heim-„Dreier“ kletterte die TSG-Elf auf Rang zehn der Tabelle und machte den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt. Mann des Spiels auf Seiten der TSG war Abwehrspieler René Pütt, dessen zwei Freistöße in Halbzeit eins zu zwei Tore führten. In Minute 15 netzte der 24-Jährige direkt aus rund 22 Metern zur 1:0-Führung ein. „Das war der Dosenöffner in diesem Spiel für uns“, sagte Petersen zum Pütt-Tor. Nur 20 Minuten später trat der TSG-Kicker wieder zum Freistoß an. Diesmal landete der Ball vom Kopf des Berliners Bryan Henning im Unioner Kasten – 2:0 für die TSG. „Wir haben Kampf und Leidenschaft gezeigt und einen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Wir müssen aber weiter dran bleiben“, sagte Torschütze Pütt.