Nach Skandal um Vorgänger:

UEFA: Aleksander Ceferin zum neuen Präsidenten gewählt

Der Slowene Aleksander Ceferin ist zum neuen Präsidenten der Europäischen Fußball-Union gewählt worden. Der 48-Jährige wird damit Nachfolger des gesperrten Michel Platini.

Der neue UEFA-Präsident Ceferin bei einer Pressekonferenz 2015.
Igor Kupljenik Der neue UEFA-Präsident Ceferin bei einer Pressekonferenz 2015.

Aleksander Ceferin ist mit großer Mehrheit zum Nachfolger von UEFA-Präsident Michel Platini gekürt worden. Der Slowene setzte sich beim außerordentlichen Kongress der Europäischen Fußball-Union am Mittwoch in Athen gegen Michael van Praag aus den Niederlanden mit 42:13-Stimmen durch. Der 48-Jährige Ceferin folgt auf Michel Platini, der den Posten wegen seiner Sperre durch die FIFA-Ethikkommission aufgeben musste. Auch der Deutsche Fußball-Bund hatte sich für Ceferin ausgesprochen. Der Rechtsanwalt wurde bis zum Frühjahr 2019 gewählt. Dann hätte das Mandat von Platini geendet. In Ceferins erster Amtszeit wird der EM-Gastgeber 2024 bestimmt, um die sich der DFB bewerben will.

"Wir sind die Wächter des schönen Spiels. Diese Verantwortung ist mein Kompass und ich möchte die Balance zwischen allen Akteuren bewahren", sagte Ceferin in seiner eher sachlichen Wahlrede. In seiner ersten Amtszeit muss er die UEFA angesichts der Skandalwirren um Vorgänger Platini und der Unzufriedenheit vieler kleiner Verbände im Verteilungskampf um die Champions-League-Milliarden nach innen wie außen stabilisieren.