Rostocker feiern den höchsten Saisonsieg:

Vier Hansa-Tore gegen den Abstieg

Hansa Rostock hat mit einem verdienten 4:0 gegen Fortuna Köln weiter gegen den Abstieg aus der 3. Fußball-Liga gepunktet. Nach dem höchsten Saisonsieg haben die Mecklenburger fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Hansa-Trainer Karsten Baumann hat derzeit gut lachen. Das 4:0 gegen Fortuna Köln hält die Rostocker Kogge auf gutem Kurs.
Bernd Wüstneck Hansa-Trainer Karsten Baumann hat derzeit gut lachen. Das 4:0 gegen Fortuna Köln hält die Rostocker Kogge auf gutem Kurs.

Steven Ruprecht brachte es auf den Punkt. „Riesenkompliment an die Mannschaft. Das hat richtig Spaß gemacht. Wir kommen unserem Ziel immer näher, aber wir haben es noch nicht ganz erreicht“, sagte Hansa Rostocks Innenverteidiger am Samstag nach dem überzeugenden 4:0 (3:0) über Fortuna Köln. Der schon dritte Heimsieg in diesem Jahr - im ganzen vergangenen gab es nur zwei - ließ den Vorsprung auf die Abstiegsränge wieder auf fünf Punkte anwachsen. Sicher fühlen dürfen sich die Hanseaten acht Spieltage vor Saisonende aber nicht.

Das weiß auch Trainer Karsten Baumann, der das in der Hinserie völlig verunsicherte Team in der Winterpause gemeinsam mit Sportdirektor Uwe Klein mit sieben Neuen völlig umkrempelte. Ein paar Streicheleinheiten durften aber dennoch sein. „Für uns war es wichtig, nach dem 2:3 in Bielefeld wieder in die Erfolgsspur zu finden und zu Hause ungeschlagen zu bleiben. Das war heute sehr eindrucksvoll“, sagte Baumann.

Ruprecht war einer der Hauptdarsteller. Auch vom Punkt. Zunächst scheiterte der baumlange Defensivmann in der sechsten Minute bei dem Versuch, seinen fünften Elfmeter dieser Saison im gegnerischen Gehäuse unterzubringen: Mit einem schwachen Schuss, den Gäste-Keeper André Poggenborg mühelos parierte. 20 Minuten später durfte der 27-Jährige von gleicher Stelle noch einmal ran und netzte souverän ein. „Danke an die Mannschaft, dass sie mir das Vertrauen noch einmal gegeben hat. Für mich war es wichtig, dass ich wieder hingegangen bin“, berichtete einer der wenigen aus der Hinrunde Verbliebenen erleichtert.

Das Elfmetertor war der Auftakt zu Hansas wohl nachhaltigsten sieben Minuten der Saison. Christian Bickel schloss in der 29. Minute einen sehenswerten Konter zum Entzücken der 8000 Zuschauer gekonnt zum 2:0 ab. Vier Minuten später blockte Halil Savran Fortuna-Keeper Poggenborg und der Ball prallte zum beruhigenden 3:0 ins Netz. Für den lange verletzten Angreifer war es der dritte Treffer im dritten Spiel in Serie.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung