Polizeikontrollen:

Alkoholfahne verrät Sünder

An die 0,5 Promille-Grenze hat sich am Wochenende so mancher Autofahrer wohl nicht gehalten. Einige von ihnen wurden von der Polizei erwischt.

Bitte einmal pusten. 
Uli Deck Bitte einmal pusten. 

Alkohol am Steuer scheint für viele immer noch ein Kavaliersdelikt zu sein. Besonders zu nachtschlafender Zeit – wenn die Straßen leer scheinen – nehmen Kraftfahrer es mit dem Alkoholverbot am Steuer nicht so ernst. Das will und kann die Polizei in der Uckermark so nicht stehen lassen und führte am Wochenende verstärkt auch Alkoholkontrollen durch.
In Lychen wurde am Sonnabend nach 22 Uhr ein 30-jähriger Templiner mit seinem Pkw angetroffen. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,89 Promille bei erlaubten 0,5, hieß es im Polizeibericht. Bereits am frühen Sonnabendmorgen, um 4.15 Uhr, hatten Polizeibeamte in Angermünde eine Kraftfahrerin gestoppt. Die hatte vor der Fahrt offensichtlich nicht nur ein alkoholisches Getränk zu viel genossen. Die 45-Jährige roch deutlich nach Alkohol. Der Schnelltest ergab einen Wert von 1,65 Promille. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher.
In der Nacht von Freitag zu Sonnabend war den Polizeibeamten in Boitzenburg in der August-Bebel-Straße ein Alkoholsünder ins Netz gegangen. Ein 48-jähriger Boitzenburger wurde am Steuer seines Autos erwischt. Auch da glaubten die Beamten Atemalkoholgeruch zu bemerken und lagen richtig: Der Test ergab 0,83 Promille.