Kinogeschichte:

Alte Hasen erlebten große Stars

Wie oft haben sie hier oben auf dem Balkon gestanden – die vier alten Hasen, Erwin Klan, Hans Schnur, Klaus Goldschmidt und Gerald Marks. Filmvorführer und Hausmeister. Viele Jahre hing ihr Herz am Multikulturellen Centrum Templin und besonders am Kino.

Erwin Klan, Hans Schnur, Klaus Goldschmidt und Gerald Marks hängen bis heute an ihrem Kino.
Sigrid Werner Erwin Klan, Hans Schnur, Klaus Goldschmidt und Gerald Marks hängen bis heute an ihrem Kino.

Zur Jubiläumsfeier zum 20. MKC-Geburtstag schauten die ehemaligen Mitarbeiter noch einmal von oben vom Balkon herab auf die prall gefüllten Zuschauerreihen. Gerald Marks (rechts) schwärmt von den Begegnungen mit Weizsäcker, Armin Müller-Stahl und „Stumpi“. „Und ich habe hier bei Dr. Eberhard Ugowski das Bildaufhängen gelernt. Auch das ist eine Kunst.“ Hans Schnur liebte den Film „Brücken am Fluß“, Erwin Klan (links) war mit 41 Jahren an Bord der Dienstälteste und ein Fan von „Manche mögens heiß“. Er hat die Sommerfilme auf der Freilichtbühne eingelegt, die Boxer in Kino-Ring kämpfen sehen, zur Wendezeit fast vergeblich versucht  600, 700 Menschen sicher im Kino zu den Montagsdemos zu platzieren. Und er hat wie ein Bär gekämpft, dass das Kulturzentrum auch künftig der Kurstadt gehört.