Umweltfrevel in Templin:

Altöl fließt ins Erdreich

Etwas bis zu 500 Liter Altöl dürften auf dem Gelände der Uckermärkischen Entwicklungsgesellschaft in Templin ausgelaufen sein. Und das offensichtlich nicht aus heiterem Himmel.

Der Eigentümer des Gelände vermutet, dass das Öl aus dem Tank vorsätzlich abgelassen wurde.
Sigrid Werner Der Eigentümer des Gelände vermutet, dass das Öl aus dem Tank vorsätzlich abgelassen wurde.

Auf dem Gelände der ehemaligen Uckermark Technik  an der Milmersdorfer Chaussee sind aus einem Tank rund 500 Liter Altöl ausgelaufen. Am Sonnabendabend schon  wurde die Templiner Feuerwehr hinzugerufen, um das Altöl abzubinden und am weiteren Eindringen ins Erdreich zu hindern.

Am Montagvormittag schauten sich Vertreter der Uckermärkischen Entwicklungsgesellschaft mbH den Ausmaß des Schadens vor Ort an. Die UEG hat das Gelände erst im Herbst gekauft, um dort im vorderen Bereich eine Notunterkunft für Asylbewerber zu errichten und später vielleicht selbst einmal die Immobilie zu nutzen.

Im hinteren Bereich sind Gebäude noch vermietet, dort befand sich auch auf einer Freifläche der Tank mit dem Altöl. Die UEG werde die betroffene Fläche beproben und sanieren lassen, hieß es vor Ort.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung