Rosenow:

Auf der Dorfstraße ist's zappenduster

Wenn die Rosenower frühmorgens oder abends aus dem Haus gehen, dann sind sie gut beraten, eine Taschenlampe mitzunehmen. Denn die Straßenbeleuchtung funktioniert nicht mehr. Die einzigen Lichtquellen sind um diese Zeit die Außenlampen an den Häusern.

Taschenlampen sind jetzt in Rosenow gefragt.
Birgit Bruck Taschenlampen sind jetzt in Rosenow gefragt.

Selbst die Bushaltestelle liegt im Dunkeln, ärgerte sich Jens Mocker am Sorgentelefon des Uckermark Kurier.  Nicht nur er möchte wissen, wie lange dieser unhaltbare Zustand so bleiben soll.

„Die 35 Jahre alte Anlage war beim besten Willen nicht mehr zu reparieren. Es gab deshalb den Vorschlag, eine neue zu bauen. Dazu fand eine Einwohnerversammlung statt“, erklärt Bernhardt Rengert, Bürgermeister in der Gemeinde Boitzenburger Land. Damals hätten die Rosenower den Neubau jedoch abgelehnt, weil die Kosten dafür komplett auf die Anwohner umgelegt worden wären. „Solche Vorhaben werden nicht mehr gefördert.“ Daran habe sich nichts geändert, so der Bürgermeister. Dennoch wollte die Gemeinde 2013 in eine neue Straßenbeleuchtung investieren. Weil der Haushalt für dieses Jahr jedoch nicht genehmigt wurde, sind sämtliche Investitionen ins Wasser gefallen.

Erst wenn es um den Etat fürs nächste Jahr geht, sollen sie wieder berücksichtigt werden. „Bevor aber irgendetwas in Rosenow mit der Straßenbeleuchtung passiert, findet wieder eine Einwohnerversammlung statt.“

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung