Waldjugendspiele:

Auf diesem Parcours zählt jeder Punkt

Die Waldschule Reiersdorf war Ausrichter der Waldjugendspiele für die Region Templin. Drei Schulen nutzten die Möglichkeit, den Kindern ein spannendes Lernerlebnis in der Natur zu verschaffen.

Schüler der Egelpfuhlschule beim Zapfenzielweitwurf.
Sigrid Werner Schüler der Egelpfuhlschule beim Zapfenzielweitwurf.

55 Schüler der fünften Klassen aus Boitzenburg, Templin und Milmersdorf bewiesen am Freitag Wissen in Sachen Natur, Bobachtungsgabe, Spürsinn und Geschicklichkeit. Sie wetteiferten in Gruppen  bei den auch bundesweit stattfindenden  Waldjugendspielen um Punkte und Platzierungen. Ausrichter der Spiele in der Uckermark sind die Waldschulen der Oberförsterei Milmersdorf  des Landes. In der Uckermark finden diese Waldjugendspiele  in Schwedt und Reiersdorf statt.

Beim Wettbewerb am Freitag in der Fledermaus-Waldschul Reiersdorf hatten die Mädchen und Jungen einen 1,8 Kilometer langen Waldparcours zu bewältigen, bestimmten Pflanzen und Tiere, erfühlten den Wald in Tastboxen, mussten Geräusche des Waldes zuordnen. Und sie bewiesen beim Waldknigge, dass sie durchaus wissen, wie man sich in der natur zu Verhalten hat. Am Ende zeigten vor allem die Kinder aus den Dörfern, dass sie sich gut auskennen. Die Milmersdorfer Gruppe der "Klugen Eichelhäher" gewann den Wettbewerb vor zwei Boitzenburger Gruppen.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung