Es ist angeradelt:

Auf diesen Strecken kommt jedes Alter in Fahrt

Wenn das ganze Land Brandenburg anradelt, setzt das gesunde Strampeln in der Natur auch in der Uckermark ein. Auf dem Uckermärkischen Radrundweg zwischen Templin und Lychen waren zum offiziellen Saisonbeginn fast 120 Anradler unterwegs.

Auf der gut ausgebauten Piste zwischen Lychen und Templin waren aus beiden Richtungen mehr als 110 Anradler unterwegs.
Birgit Bruck Auf der gut ausgebauten Piste zwischen Lychen und Templin waren aus beiden Richtungen mehr als 110 Anradler unterwegs.

Die Lychener konnten es offensichtlich nicht erwarten: Bereits kurz vor eins rollte der Zweiradtross mit Naturparkchef Roland Resch an der Spitze vom Marktplatz los und ließ einige Radler, die auf die Minute pünktlich erschienen, zur Nachhut werden. Die schließlich jedoch gemeinsam mit den anderen am Ziel der Saisonauftaktfahrt, dem Kirchlein im Grünen in Alt Placht, einrollte. Zum dritten Mal in Folge hatten die Tourismus Marketing Templin und der Tourismusverein Lychen zum Saisonauftakt geladen - und fast 120 Anradler, mehr als in den Vorjahren, waren aus beiden Orten und aus der Umgebung gekommen.

Diese Strecke macht Lust auf mehr

Am Ziel sorgte der Frühstart in der Flößerstadt für einen Vorsprung der Lychener an Kuchenstand und Bratwurstgrill der Densower Landfrauen, bevor rund eine Viertelstunde später auch die rund 60 Radler aus Templin am Kirchlein in Alt Placht eintrafen und von den kaffeetrinkenden Flößerstädtern mit Hallo begrüßt wurden. Unter der großen Gruppe aus der Kurstadt die eifrigen Radfahrer des Templiner Seniorenklubs um Hans-Ulrich Beeskow, für die diese Tour nicht wirklich ein Saisonstart ist. Sie verraten, dass sie in diesem Winter nur zwei Mal gewandert statt geradelt sind und ansonsten jeden Montag unterwegs sind. Für Alois Maier, der aus Süddeutschland nach Lychen zog, ist der Radweg zwischen Templin und Lychen hingegen eine neue Entdeckung. "Phantastisch, das macht Lust auf mehr", sagt er.

Entspannte Fahrt für jedes Alter

Genau das ist das Ziel der Touristiker beider Orte: Eine entspannte Fahrt für alle Altersgruppen zum "Appetitmachen" auf eine erlebnisreiche Fahrradsaison. Die ganz nebenbei mit dem Kirchlein in Grünen auf ein besonderes Ausflugziel direkt am Uckermärkischen Radrundweg aufmerksam macht. Die bis auf den letzten Platz besetzt ist, als viele der Radfahrer, aber auch mit dem Auto angereiste Gäste den irischen Folkrhythmen der Templiner Lehrerband "Love, Drink & Death" lauschten. Bevor es zurück nach Templin und Lychen geht. Schnell oder langsam, mit Muskelkraft oder Motorhilfe. Aber immer mit dem Wunsch, bald wieder auf den Sattel zu steigen.