:

Auf Tour wird die Garderobe zum Wohnzimmer

Künstler sind ein eigenes Völkchen, die das nach außen auch schon gern einmal zeigen. Sie brauchen ihr Publikum, nicht nur auf der Bühne. Der Kölner ...

Wie im gemütlichen Wohnzimmer konnten sich Bernd Stelter (rechts) und sein Team beim Gastspiel im Templiner MKC fühlen. Die Mitarbeiter hatten eigens für den Künstler die Garderobe das Hauses auf stilvolle Weise hergerichtet.  FOTO: Kathrin Frese

Künstler sind ein eigenes Völkchen, die das nach außen auch schon gern einmal zeigen. Sie brauchen ihr Publikum, nicht nur auf der Bühne. Der Kölner Comedian Bernd Stelter bildet da keine Ausnahme.
Er gastierte am vergangenen Sonnabend vor ausverkauften Saal im Multikulturellen Centrum (MKC) Templin mit seinem neuen Programm „Mundwinkel hoch“. „Der Auftritt in Templin ist Teil einer Tournee, die bis einschließlich August mehr als 50 Gastspiele umfasst“, weiß Kathrin Frese, Geschäftsführerin des MKC. Deshalb habe sie sich überhaupt nicht gewundert, dass Stelter in seiner Bühnenanweisung den Wunsch nach etwas Gemütlichkeit in seiner Garderobe äußerte. „Während des Tourneezeitraums sei, so Stelter wörtlich, die Garderobe nun einmal das Wohnzimmer für unterwegs“, so Frese. Die Mitarbeiterinnen nahmen seinen Wunsch indes wörtlich. Und so verwandelten sie die spartanisch eingerichtete Künstlergarderobe im MKC im wahrsten Sinne des Wortes in eine gute Stube: mit stilvollen antikem Mobiliar einschließlich Plüschsofa, Teppich und Stehlampe. Damit nicht genug. Passend zum Ambiente kredenzten sie ihm einen schönen Eierlikor.
Mit dieser Aktion hinterließ das MKC einen bleibenden Eindruck bei Stelter, der umgehend Fotos vom Garderobenambiente auf seiner Facebook-Seite einstellte und versprach, auch mit dem nächsten Programm wieder nach Templin zu kommen. „Selbstverständlich ist das nicht, denn Stelter füllt nach wie vor große Hallen mit seinem Programm. Doch wo gibt es schon so ein schönes Garderoben-Ambiente wie in Templin!“, freut sich die MKC-Chefin.