:

Aufwärtstrend im Kreißsaal

Einen Tag vor Silvester wurde im Templiner Krankenhaus das 238. Kind geboren. Eine Zahl, die Hoffnung macht.

Isabell Heinrich ist das 238. Baby, das 2014 im Templiner Krankenhaus das Licht der Welt erblickte.
Birgit Bruck Isabell Heinrich ist das 238. Baby, das 2014 im Templiner Krankenhaus das Licht der Welt erblickte.

Isabell sollte eigentlich ein Silvesterkind werden. Doch einen Tag vor dem errechneten Geburtstermin erblickte sie als zweites Kind von Michaela und Tilo Heinrich am 30. Dezember das Licht der Welt. Zu Hause in Milmersdorf wartet Annabell, die im Frühjahr drei Jahr alt wird, auf die kleine Schwester. Isabell ist das 238. Baby, in dessen Unterlagen künftig neben dem Geburtsjahr 2014 die Kurstadt als Geburtsort vermerkt sein wird.

Die Statistik des Standesamtes verrät, dass damit die Zahl der Geburten in Templin erstmals wieder leicht gestiegen ist. 2013 waren es noch 209. Isabell ist das 111. Mädchen, das im  Sana Krankenhaus geboren wurde. Mit 127 waren die Jungen in der Überzahl. Isabells Eltern gehören zu den 80 Paaren, die bei der Geburt ihres Kindes verheiratet waren, fast doppelt so viele, 159, wurden ohne Trauschein Eltern.

Die Hitliste der Vornamen

Der beliebteste Mädchenname war wie bereits im Vorjahr Sophie, der sechsmal vergeben wurde. Sophia heißen fünf kleine Mädchen, ebenso wie Marie und Maria. Bei den Jungen führt Finn die Hitliste an, für ihn entschieden sich die frisch gebackenen Eltern sechsmal. Fünf Jungen des Jahrgangs 2014 tragen den Namen Pepe. Mit viermal liegt der bundesweite Spitzenreiter Ben in Templin auf Rang drei, ebenfalls viermal wurde der Name Luca vergeben.