Mysteriöses auf der A 11:

Autodiebe lassen ihre Beute am Straßenrand stehen

Zielgerichtet entwenden Ganoven einen Mercedes aus einem Autohaus. Und lassen ihn 60 Kilometer vom Tatort mit leerem Tank und offenen Türen stehen. Im Wageninneren findet die Polizei eine leere Registrierkasse.

Olaf Machalitzky, der technische Betriebsleiter des Autohauses Lindenberg, zeigt, wo der Autodieb in die Werkstatt eingedrungen ist.
Carsten Korfmacher Olaf Machalitzky, der technische Betriebsleiter des Autohauses Lindenberg, zeigt, wo der Autodieb in die Werkstatt eingedrungen ist.

In der Nacht brachen zwei Kleinkriminelle in das Autohaus Lindenberg in der Lychener Straße in Templin ein, um einen Mercedes-Kleinwagen der A-Klasse zu entwenden. Noch bevor eine Anzeige erstattet worden war, stellten Autobahnpolizisten  den Mercedes auf der Bundesautobahn 11 zwischen Finowfurt und Lanke in Richtung Berlin sicher. Unbestätigten Berichten zufolge war der Tank leer, die Türen des Wagens standen offen und es befand sich eine leere Registrierkasse im Wageninneren. Die Polizei wollte vorerst keine Auskunft über den Stand der Ermittlungen geben.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung