:

Autofahrer ignorieren Durchfahrtsverbot

In Hammelspring wird die B 109 gebaut. Zwei Wochen lang galt dort eine Vollsperrung. Zum Ärger der Einwohner fuhren Autos trotzdem durch die Baustelle.

Trotz Fahrverbots schlängeln sich die Pkw durch die Baufahrzeuge, die gerade im Kreuzungsbereich arbeiten.
Sigrid Werner Trotz Fahrverbots schlängeln sich die Pkw durch die Baufahrzeuge, die gerade im Kreuzungsbereich arbeiten.

Kraftfahrer können aufatmen: nur noch wenige Stunden, bis die Vollsperrung der Bundesstraße 109 in Hammelspring aufgehoben wird. Bis Freitagabend sollen nach Angaben von Templins Bürgermeister Detlef Tabbert (Die Linke) Asphaltarbeiten an der Fahrbahn abgeschlossen sein. Dann sollen Fahrzeuge wieder halbseitig die Straßenbaustelle passieren können, kündigte Hans-Jürgen Otte vom Landesbetrieb für Straßenwesen an. Der Verkehr wird mit einer Baustellenampel geregelt.

Das Verhalten einiger Kraftfahrer hatte in den vergangen Tagen für Frust bei den Einwohnern gesorgt. Während diese ihre Autos hunderte Meter entfernt von ihren Grundstücken abstellen mussten, ignorierten einige Kraftfahrer die Absperrungen, räumten sie zum Teil beiseite und fuhren über den frisch aufgebrachten heißen Asphalt.

Die Baumaßnahmen an der Ortsdurchfahrt sollen noch bis 1. September 2017 andauern.