Verkehrschaos zum Ostermarkt:

Autofahrer lässt Unfallopfer einfach stehen

Beim rückwärts Rangieren kam es in Boitzenburg zu einem Zwischenfall, der nun polizeiliche Ermittlungen nach sich zieht.

So beschaulich und ruhig war das lange Osterwochenende rund um den Boitzenburger Marstall nicht, wo ein Markt mit Kaninchenschau stattfand. Hunderte Besucher versuchten, einen Parkplatz in dem kleinen Ort zu finden. Manche gaben genervt auf, andere stellten sich ganz frech auf die Straße und sorgten für ein Verkehrschaos.
             
Ines Markgraf So beschaulich und ruhig war das lange Osterwochenende rund um den Boitzenburger Marstall nicht, wo ein Markt mit Kaninchenschau stattfand. Hunderte Besucher versuchten, einen Parkplatz in dem kleinen Ort zu finden. Manche gaben genervt auf, andere stellten sich ganz frech auf die Straße und sorgten für ein Verkehrschaos.  

Ein 32-jähriger Mann ist am Montagnachmittag gegen 15.10 Uhr in Boitzenburg von einem Auto angefahren worden. Die Polizei fahndet nun nach dem Unfallfahrer, denn dieser hatte sich einfach aus dem Staub gemacht.

Wie der Geschädigte gegenüber den Beamten erklärte, handelt es sich bei dem Auto um einen Peugeot 407 mit Berliner Kennzeichen, der ihm in der Templiner Straße an der Einfahrt zum Schloss gegen das linke Bein fuhr. "Der Fahrer rangierte seinen Wagen zu diesem Zeitpunkt rückwärts, schaute zwar noch in Richtung des Verletzten, fuhr dann jedoch ohne Halt weiter", schilderte Kriminaloberkommissarin Bärbel Cotte-Weiß.

Rund um den Boitzenburger Marstall, wo ein Markt mit Kaninchenschau stattfand, herrschte am Osterwochenende ein Verkehrschaos.

Wer Hinweise zum Fahrer oder zum Auto geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Prenzlau unter Telefon 03984 350 zu melden.