Bauablauf verändert:

B 109 während der Ferien zwei Wochen lang dicht

In Hammelspring wird die Bundesstraße ausgebaut. Zunächst sollte die Fahrbahn nur einseitig gesperrt bleiben. Doch jetzt kommt es anders.

Bislang erfolgten die Bauarbeiten in Hammelspring unter halbseitiger Sperrung. Ab 22. August wird die B 109 voll gesperrt.
Horst Skoupy Bislang erfolgten die Bauarbeiten in Hammelspring unter halbseitiger Sperrung. Ab 22. August wird die B 109 voll gesperrt.

Ab 22. August müssen sich Kraftfahrer auf der Bundesstraße 109 auf eine Umleitung einstellen. Grund sind Bauarbeiten im uckermärkischen Hammelspring. Dort wird seit Anfang Juli die Straße saniert. Bislang wurde die Straße für die Bauarbeiten halbseitig gesperrt. Eine Vollsperrung war nicht geplant. Doch jetzt hat der Baubetrieb kurzfristig den Bauablauf geändert, informierte Hans-Jürgen Otte vom Landesbetrieb Straßenwesen. Ab 22. August soll ein Durchlass gebaut werden. Dazu müsse die Straße für 14 Tage voll gesperrt werden.

Die Sperrung während der Sommerferien ist vor allem für touristische Betriebe wie die Westernstadt El Dorado oder die NaturTherme Templin ein Handicap. Über die B 109 kommen viele Besucher mit dem Pkw in die Uckermark. Doch auch Kraftfahrer, die in Templins Nachbarstadt Zehdenick oder Richtung Berlin wollen, müssen während der Vollsperrung eine Umleitung fahren. "Die Abfahrt nach Storkow bleibt frei", sagte Hans-Jürgen Otte. Damit können Autofahrer über Storkow, Grunewald und die Landesstraße 215 zur B 109 Richtung Zehdenick fahren beziehungsweise umgekehrt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung