Andrang auf der Geburtenstation:

Babyboom sorgt für turbulente 24 Stunden

Sechs Neugeborene auf einen Streich. Das Templiner Sana Krankenhaus hatte gleich zu Beginn der neuen Woche alle Hände voll zu tun.

Die Babys Luise, Romy, Tamino und William (von links) hielten die Mitarbeiter der Geburtenstation des Templiner Sana Krankenhauses zusammen mit zwei weiteren Neugeborenen ganz schön auf Trab.
Melanie Zimmermann Die Babys Luise, Romy, Tamino und William (von links) hielten die Mitarbeiter der Geburtenstation des Templiner Sana Krankenhauses zusammen mit zwei weiteren Neugeborenen ganz schön auf Trab.

Für die Hebammen, Ärzte und Schwestern auf der Geburtenstation des Templiner Sana Krankenhauses hat die Woche mit einem eher ungewöhnlicher Arbeitstag begonnen. Binnen 24 Stunden erblickten gleich sechs Babys das Licht der Welt.

"So viele Entbindungen innerhalb eines vollen Tages kommen zwar vor, gehören hier bei uns aber nicht zur Regel", erzählt Hebamme Ulrike Thürkow. Der kleinen Romy Ernst folgten Tobi Schneider, Tamino Wollenschläger, Luise Helmecke, William Pauli sowie der Nachwuchs einer syrischen Familie.

Den allgemeinen Trend eines Geburtenanstiegs für das Land Brandenburg kann Dr. Ruth Mähl für den Raum Templin jedoch trotz der positiven Nachrichten bisher nicht bestätigen. "Wir hatten im ersten Halbjahr weniger Entbindungen als 2015", so die leitende Chefärztin. Doch der Blick auf den restlichen Juli und die bereits vorliegenden Anmeldungen für August stimmt die Kinderärztin positiv.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!