Wertstoffannahme:

Bau von Wertstoffhof in Gerswalde kann beginnen

Die Uckermärckische Dienstleistungsgesellschaft erhält die Baugenehmigung. Nun steht einem Wertstoffhof in Gerswalde nichts mehr im Wege.

Es gab viele Stimmen, die sich in Gerswalde nach einem Wertstoffhof sehnten. Dem steht seit Dienstag nichts mehr im Wege, wie die Uckermärkische Dienstleistungsgesellschaft (UDG) mitteilte. „Wir haben heute die Baugenehmigung vom Landkreis erhalten“, sagte Mike Förster, kaufmännischer Leiter der UDG. „Jetzt kann es endlich losgehen.“ Nun müssten noch die entsprechenden Firmen mit dem Bau beauftragt werden.

Die Anfragen von Bürgern nach einem solchen Wertstoffhof hatten sich in der Verwaltung gehäuft. Beispielsweise hatten sich die Einwohner Möglichkeiten gewünscht, um wohnortnah Grünschnitt zu entsorgen. Die Gemeindevertreter hatten daher einstimmig beschlossen, den Platz für dafür bereit zu stellen, auf dem die UDG den Hof betreiben kann. Dieser soll auf dem Platz neben der Rettungswache hergerichtet werden.

Dort sollen neben Grünschnitt, also Garten- und Parkabfällen, sowohl Bauschutt wie Beton, Ziegel, Fliesen und Keramik, als auch Sperrmüll, elektrische Geräte, Batterien und Leuchtstoffröhren entsorgt werden dürfen. Abfälle aus Eisen, Papier, Pappe und Kartonagen zählen ebenfalls dazu, wie es auf den Service-Seite zu den Wertstoffhöfen nachzulesen ist.

www.udg-uckermark.de