Nächtlicher Einsatz :

Baum stürzt auf Radweg

Templin blieb am Sonnabend vom Sturm fast verschont. Doch in der Nacht zu Sonntag gab es dann einen Notruf vom Lübbesee.

Die Templiner Kameraden beim Nachteinsatz.
Horst Skoupy Die Templiner Kameraden beim Nachteinsatz.

Während das Unwetter Prenzlau am Wochenende fest im Griff hatte, blieb Templin glücklicherweise fast verschont. Die Pieper der Feuerwehrleute gingen erst in der Nacht zum Sonntag los. Gegen 1 Uhr mussten die Kameraden aus Templin zum Uckermärkischen Radweg am Lübbesee ausrücken. Dort war ein ziemlich starker Baum in circa drei Metern Höhe durchgebrochen und auf den Radweg gestürzt. Die Feuerwehr beseitigte die Baumsperre noch in den Nachtstunden. Ein weiterer Notruf am Morgen darauf erwies sich als Fehlalarm.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung