Service für Kunden:

Besser parken beim Einkauf

Am Templiner Kaufhaus bestimmen zurzeit Bauarbeiter das Bild: Eine unbefestigte Fläche, auf der Kunden bisher ihre Autos abstellen konnten, bauen sie zum befestigten Parkplatz um.

Mit schwerer Technik werden auf der unbefestigten Parkfläche am Kaufhaus Nessler alte Betonreste herausgenommen.
Michaela Kumkar Mit schwerer Technik werden auf der unbefestigten Parkfläche am Kaufhaus Nessler alte Betonreste herausgenommen.

In Templin wird unmittelbar neben dem Kaufhaus Nessler gebaut. Dort bringen Beschäftigte der Templiner Straßen- und Tiefbau GmbH Aschoff die bislang unbefestigte Parkfläche zwischen dem Haupthaus und dem sogenannten Pavillon auf Vordermann. Sie wird neu gestaltet, so dass für Kunden 31 Abstellmöglichkeiten für Autos entstehen, zwei davon sind Behindertenparkplätze.

Alte Betonplatten sind bereits entfernt worden, ein Teil der Fläche wurde verfestigt. Vorgesehen ist, dass die Stellplätze zu pflastern. Während der Tiefbauarbeiten sind die Beschäftigten der Baufirma auf teilweise verschüttete alte Keller gestoßen. Beleg dafür, dass das Areal früher bebaut war. Die Gebäude wurden während des Zweiten Weltkrieges zerstört.

Ist der neu gestaltete Parkplatz an der Mühlenstraße fertig, will die Firmengruppe Nessler auch die vorhandene Parkfläche an der Pestalozzistraße ausbauen lassen. Dort sind 39 Parkplätze geplant, zwei für Menschen mit Behinderung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung