:

Blau-weißes Polizeiboot erregt Aufsehen

Ein blau-weißes Polizeiboot patrouillierte auf dem Oberpfuhl und Zenssee bis zum Platkowsee. Zwei Polizeistreifenwagen parken an der Floßablage am Oberpfuhl, ließ in der Flößerstadt die Phantasien der Beobachter sprühen. Was ist passiert?

Gemeinsame Patrouillenfahrten auf den Lychener Gewässern sind für Polizeibeamte und Vertreter der Stadtverwaltung  zur Regel geworden.
Bernd Schilling Gemeinsame Patrouillenfahrten auf den Lychener Gewässern sind für Polizeibeamte und Vertreter der Stadtverwaltung  zur Regel geworden.

Das Bild war  ungewöhnlich, ja Aufsehen erregend.  Doch Stadtförster und Bauhofleiter Hilmar Alexandrin, einer der fünf Männer im Boot, können Neugierige und zufällige Beobachter, die einen Unfall oder eine Vermisstensuche vermuten, beruhigen.

„Es ist nichts vorgefallen“,versichert Alexandrin. „Zusammen mit der Wasserschutzpolizei der Polizeidirektion Ost, dem Polizeischutzbereich Uckermark, der Revierpolizei Lychen haben das Ordnungsamt der Flößerstadt und der Stadtforst gemeinsam Aufgaben der Sicherheit an den Lychener Gewässern wahrgenommen. Bereits seit längerem wird dieses Zusammenspiel praktiziert. Es dient der Prävention, Präsenz auch in solchen Bereichen zu zeigen, die sonst nicht im Blickpunktstehen.“Mit ihrem ortskundigen Führer Hilmar Alexandrin konnten die Polizeiangehörigen ihre Ortskenntnisse über das „Lychener Seenland“ erweitern, was ein großer Vorteil ist, wenn beispielsweise in einem Notfall schnelles Handeln erforderlich werden sollte.

Im Focus der Männer im Polizeiboot stand auch dieses Mal Kontrolle der Uferbereiche auf Ordnung an Bootsstegen und an Bootsliegeplätzen, auf entsorgten Müll, auf gesetzwidriges Campen und auf Fischwilderei. Mehrere Angler in Booten wurden überprüft, ob sie rechtmäßig ihre Angeln auswerfen.