Attraktion für Wasserwanderer:

Bootspassage unter der alten Mühle

Gut 15 Kubikmeter Beton mussten aus dem Boden im Wehrraum der alten Getreidemühle in Lychen herausgestemmt werden, um den Weg frei zu machen für eine Bootspassage zwischen Oberpfuhl und Nesselpfuhl. Ein ehrgeiziges Projekt, von dem vor allem Wasserwanderer profitieren sollen.

Vom Malerwinkel am Oberpfuhl aus gelangen die Paddler unter der angehobenen neuen Brücke durch die Röhre ins innere der Mühle. Dort entsteht gerade eine Bootspassage.
Sigrid Werner Vom Malerwinkel am Oberpfuhl aus gelangen die Paddler unter der angehobenen neuen Brücke durch die Röhre ins innere der Mühle. Dort entsteht gerade eine Bootspassage.

Voraussichtlich Ende Juli sollen Paddler die neue Bootspassage durch die ehemalige Getreidemühle in Lychen erstmals testen können. Derzeit baut die Stadt Lychen die Bootspassage aus, mit deren Hilfe Wassertouristen einen Höhenunterschied von 1,60 bis 1,70 Metern im Oberwasser (Oberpfuhlsee) und Unterwasser (Nesselpfuhl) überwinden können. Auf Rollen können die Kanuten demnächst ihre Boote durch die Mühle vorbei am rekonstruierten Mühlenwehr bis auf die andere Seite des Mühlenbaches ziehen.

Unter dem Dach der Mühle sollen die Wasserwanderer später auch ihre Boote vorübergehend trocken parken können, um einen Zwischenstopp in Lychen einzulegen, die Flößerstadt zu erkunden oder in die Gasthäuser einzukehren. Spätestens zum Flößerfest vom 5. bis 8. August soll Gästen die neue Attraktion vorgestellt werden.