Sicherheitstraining:

Busfahrer trainieren für Notfälle

Sie sollen ihre Fahrgäste stets sicher ans Ziel bringen - die Busfahrer. Doch Gefahrensituation können sie  mit Passagieren nie trainieren. Beim Driving Center können sie kritische Situationen testen.

Slalomfahren mit Gelenkbussen gehörte ebenfalls zum Trainingsprogramm.
Sigrid Werner Slalomfahren mit Gelenkbussen gehörte ebenfalls zum Trainingsprogramm.

Das Fahrsicherheitstraining der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft (UVG) auf dem Driving Center Groß Dölln feierte am Donnerstag Jubiläum. Seit zehn Jahren lässt das Verkehrsunternehmen dort seine Kraftfahrer, Bus- wie Pkw-Fahrer weiterbilden. Die Bedingungen sind optimal, die das Driving Center biete, nicht zuletzt aufgrund der riesigen Übungsflächen und der erfahrenen Instrukteure, lobte UVG-Geschäftsführer Lars Böhme.

Der Dienstunterricht für die Kraftfahrer wird jedes Jahr durchgeführt. Jeder Kollege ist nach Bundeskraftfahrerqualifizierungsgesetz verpflichtet, einmal in fünf Jahren an diesem Training teilzunehmen. "Das Fahrpersonal soll in die Lage versetzt werden, auch in kritischen Situationen im Straßenverkehr ruhig zu bleiben und besonnen  zu reagieren", erklärt UVG-Geschäftsführer Lars Böhme.

Wie sich die Busfahrer geschlagen haben, lesen Sie hier.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung