:

Chef-Indianer besucht Westernstadt

Fans hatten die Gelegenheit, ihr Filmidol einmal hautnah zu erleben. Sie löcherten ihn mit Fragen.

Gojko Mitic (links) und Manfred Schück kennen sich von vielen gemeinsamen Filmdrehs. Am Sonnabend gab es für sie ein Wiedersehen im El Dorado Templin.
Bernhardt Rengert Gojko Mitic (links) und Manfred Schück kennen sich von vielen gemeinsamen Filmdrehs. Am Sonnabend gab es für sie ein Wiedersehen im El Dorado Templin.

Gojko Mitic, der einstige DEFA-Chefindianer, hat in der Uckermark immer noch sehr viele Fans. Am Sonnabend war der Schauspieler zu Gast in der Templiner Westernstadt El Dorado. Der unkomplizierte Filmstar zum Anfassen erwies sich einmal mehr als Garant für ein volles Haus. Gebannt folgten die Besucher seinen Worten, sahen dazu begeistert Sequenzen aus seinen Filmen und sorgten bei der Autogrammstunde für lange Warteschlangen. Die Ruhe, die Gojko Mitic ausstrahlte, war geradezu bewundernswert. Dabei war er nur mal schnell zwischen zwei Auftritten nach Templin gekommen.

Als Mitic, mitten zwischen den Zuschauern sitzend, die große Westernstuntshow verfolgte, begegnete ihm auf der Mainstreet mit Manfred Schück ein alter Bekannter. Mit ihm zusammen als Darsteller und Stuntman entstand nicht nur „Tecumseh“. Zum Fan-Treffen im El Dorado war Schück in bester Wild-West-Manier sogar mit eigenem Pferd angereist.