:

Damit das Frühjahr richtig bunt wird

Ein paar Farbtupfer wünscht sich ein Templiner in seiner Stadt. Deshalb startet er eine besondere Aktion.

Noch befinden sich die Frühblüher bei Jürgen Lemke. Am nächsten Sonnabend sollen sie in den Boden gebracht werden.
Michaela Kumkar Noch befinden sich die Frühblüher bei Jürgen Lemke. Am nächsten Sonnabend sollen sie in den Boden gebracht werden.

Jürgen Lemke hofft auf viele Blumenfreunde mit hilfreichen Händen am Sonnabend. Zusammen mit ihnen will der Templiner 1500 Frühblüher, Krokusse und Narzissen in die Erde bringen. Er hatte sich von einer Pflanzaktion der Lychener inspirieren lassen, wo im Herbst freiwillige Helfern Tausende Blumenzwiebeln in die Erde brachten. Im vergangenen Jahr rief er spontan zu einer ebensolchen Aktion in Templin auf. 280 Tulpen, Schneeglöckchen und Perlenhyazinthen wurden in die Rasenfläche hinter den Wohnblöcken in der Kantstraße 9 bis 12 gesteckt, die in diesem Frühjahr zum ersten Mal dort blühten.

Für dieses Jahr hatte er sich gewünscht, dass diesmal auch die Stadt Templin mit von der Partie ist. „Das hat geklappt. Stadtgärtnerin Swetlana Ginter hat die Blumenzwiebeln bestellt, die Stadt bezahlte die Anschaffung“, freut sich der Templiner. Die sollen jetzt am 1. November auf der Wiese gegenüber dem ehemaligen Bekleidungswerk im Boden versenkt werden. Treffpunkt für die Pflanzaktion ist um 10 Uhr Treffpunkt in der Lychener Straße. Helfer sollten einen Spaten und ein kleines Behältnis für die Blumenzwiebeln mitbringen, so Jürgen Lemkes Hinweis.