Diebstahl in der Bahnhofstraße:

Das ganze Geld ist weg

Einige Informationen der Nachbarn kommen einem ausgeraubten Templiner im Nachhinein merkwürdig vor. Jetzt hat er eine Belohnung zur Ergreifung der Diebe aussetzt.

An dieser Tür klingelten die Diebe.
Ines Markgraf An dieser Tür klingelten die Diebe.

Bei Stefan Berger (der richtige Name ist der Redaktion bekannt) sitzt der Schock noch tief. In der Nacht vom 17. auf den 18. Januar wurde in seine Wohnung in einem Wohnblock in der Bahnhofstraße in Templin eingebrochen. An diesem Sonnabend hatte sich Stefan Berger mit Freunden verabredet. „Gegen 23.45 Uhr habe ich dann das Haus verlassen.“

Als Stefan Berger später wieder nach Hause kommt, trifft ihn der Schlag. Die Wohnungstür steht offen. Aufgebrochen. „Ich rannte sofort in die Wohnung und schaute nach. Laptop, Technik, alles war da. Dann schaut er sofort nach dem Geld. Doch das war weg. Auch zwei Schalen und ein Beutel mit Kleingeld, dass sich so über Jahre angesammelt hat, ist verschwunden. Nach seinen Schätzungen dürften das so um die 30 Kilo gewesen sein. Der Nutzfahrzeughändler wollte Sonntagnacht losfahren, um am Montag zwei Lkws zu kaufen.

Jetzt sucht er nach Zeugen. Inzwischen hat er sich auch entschieden, eine Prämie von 5000 Euro dem zu zahlen, der ihm helfen kann, das gestohlene Diebesgut wieder zubekommen.