Großes Treffen:

DDR-Chefindianer rockt El Dorado

Er ist für viele noch immer der Held aus Kindheitstagen und eh der beste Indianer, der jemals über die Leinwand ritt. Wenige Tage nach seinem 76. Geburtstag begeistert Gojko Mitic seine Fans, die dazu in die Uckermark strömen.

"Chef-Indianer" Gojko Mitic, Friedhelm Schatz, Geschäftsführer der Filmparks Babelberg und die Indianer Kendall und Quentin beim Fototermin in der Westernstadt El Dorado.
Heiko Schulze "Chef-Indianer" Gojko Mitic, Friedhelm Schatz, Geschäftsführer der Filmparks Babelberg und die Indianer Kendall und Quentin beim Fototermin in der Westernstadt El Dorado.

Am bisher heißesten Tag des Jahres "ritt" der Held aus Kindheitstagen am 25. Juni zunächst von Köpenick/Berlin aus ins uckermärkische Templin, um dann am Abend im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg rechtzeitig an der Premiern-Aufführung 2016 der Karl-May-Festspiele dabei zu sein. Begleitet und chauffiert wurde der Filmstar, der am 13. Juni seinen 76. Geburtstag feierte, von seiner Tochter Natalie (23).

"Ich habe in diesem Jahr Theater gespielt, gestaltete  Buchlesungen - doch die besten Fans treffe ich hier", bekannte Gojko Mitic, der in zwölf Defa-Filmen die Hauptrollen des Indianerhäuptlings verkörperte, vor einem begeisterten Publikum in der Concert & Dance Hall in der uckermärkischen Westernstadt El Dorado.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung