Ortsdurchfahrt Klaushagen:

Der erste Testläufer ist schon da

Lange haben die Klaushagener für ihre neue Straße gekämpft. Jetzt leben sie für ein Jahr auf einer großen Baustelle. Doch sie sind optimistisch, denn es geht sichtbar voran.

Testläuferin auf dem neuen Fußweg.
Sigrid Werner Testläuferin auf dem neuen Fußweg.

In Klaushagen kommt die Straßenbaufirma Röwer aus Krackow mit dem Bau der Ortsdurchfahrt an der L 217 zügig voran. Zwar macht sich die Sonne gerade rar und es tröpfelt immer mal wieder von oben, aber Dauerregen blieb zum Glück aus in dem früher immer wieder durch überschwemmte Straßen gebeutelten Klaushagen. Der lehmige Untergrund wurde nicht durchfeuchtet, so können in dieser Woche die nächsten zwei großen Regenwasserschächte gesetzt werden. Dort, wo der Regenwasserkanal bereits in der Straße liegt, sind die Bauarbeiter parallel dazu bereits dabei, das Straßenbett vorzubereiten und den Fußweg zu pflastern.

Im Zuge der Baumaßnahme erhält die L 217 in Klaushagen eine geschlossene Entwässerung. Damit wird erstmals das Oberflächenwasser in der Ortsdurchfahrt geregelt abgeführt. Die einstige Buckelpiste wird auf 1320 Meter Länge durch eine Asphaltfahrbahn ersetzt. Klaushagen erhält einen neuen einseitigen Gehweg und eine neue Straßenbeleuchtung.

Eine Umleitung über die B 109 über Haßleben und die L 24 nach Boitzenburg ist ausgeschildert. Das Bauende ist für den 28. Juli 2017 vorgesehen.