Bauarbeiten an L 100:

Der Verkehr kann wieder rollen

Mehr als eine Woche war die Landstraße von Gollin nach Milmersdorf gesperrt. Die Bauarbeiten nehmen ein Ende. Doch die Einwohner in Gollin sehen das zwiespältig.

Nachdem die Straßenbaufirma Rask eine neue Asphaltdecke gelegt hat, wird die Straße wieder freigegeben.
Benjamin Vorhölter Nachdem die Straßenbaufirma Rask eine neue Asphaltdecke gelegt hat, wird die Straße wieder freigegeben.

Die Landstraße 100 zwischen Gollin und Milmersdorf ist ab Donnerstagmittag wieder freigegeben. Das teilte Jens Mocker vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg mit. Autofahrer, die von Gollin oder Milmersdorf nach Berlin wollen, müssen nicht mehr den Umweg über Templin und Zehdenick nehmen.

Die beauftragte Straßenbaufirma Rask werde zwar noch Nacharbeiten durchführen. Diese sollen jedoch den Verkehr nicht wesentlich beeinträchtigen, versicherte Mocker. Die Nacharbeiten betreffen zum Beispiel den Bau der Zufahrten und Bankettarbeiten. Die Vollsperrung war notwendig gewesen, weil die Straßendecke auf einer Länge von fünfeinhalb Kilometern erneuert wurde.

In Gollin beobachten die Dorfbewohner die Aufhebung der Vollsperrung mit zwiespältigen Gefühlen. In den vergangenen Tagen sorgte die Baustelle dafür, dass nicht ganz so viele Lkw über die Pflasterstraße im Dorf rumpeln. Jetzt dürfte die Lärmbelästigung durch Laster auf der Durchfahrt wieder zunehmen. Seit Jahren setzt sich die Stadt Templin daher für eine Deckenerneuerung der Ortsdurchfahrt ein. Für einen grundhaften Ausbau der Golliner Dorfstraße stehe allerdings momentan kein Geld bereit, teilte Mocker mit.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung