:

Die Bühne gehört den Handwerkern

Für 1,5 Millionen Euro soll das Multikulturelle Centrum umgebaut werden. Fast alle Aufträge bleiben in der Region. Doch bei der Finanzierung ist noch nicht alles geklärt.

Zeichen des Beginns: Nach dem ersten Spatenstich, den Bernd Ziemkendorf, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, Bärbel Makowitz vom Förderverein des Multikulturellen Centrums und Bürgermeister Detlef Tabbert (von links) vornahmen, bestimmen dort ab 23. Mai die Handwerker das Geschehen.
Michaela Kumkar Zeichen des Beginns: Nach dem ersten Spatenstich, den Bernd Ziemkendorf, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, Bärbel Makowitz vom Förderverein des Multikulturellen Centrums und Bürgermeister Detlef Tabbert (von links) vornahmen, bestimmen dort ab 23. Mai die Handwerker das Geschehen.

Jetzt ist es offiziell: Die Stadt Templin lässt das Multikulturelle Centrum (MKC) auf den neuesten Stand bringen. Jede Baustelle braucht ihren symbolträchtigen Spatenstich, dieser wurde am Mittwoch vollzogen. Für 1,5 Millionen Euro soll der Kulturtempel bis November nicht nur energetisch saniert, sondern in den Bereichen Bühne, Elektroanlage, Beleuchtung und Sanitäranlagen modernisiert werden. Geplant sind auch die Umgestaltung der Vorbereitungsküche und des Foyers.

Am Mittwoch fand die Bauanlaufberatung mit den beteiligten Unternehmen statt. Fast alle Aufträge gingen an Firmen aus der Region, so Bürgermeister Detlef Tabbert (Die Linke). „Damit bleiben auch 1,4 Millionen Euro hier.“ Noch nicht gänzlich geklärt sei die Finanzierung der neuen Bestuhlung. „Wir hoffen dabei auf Landesmittel“, so Tabbert. Das MKC ist während des Umbaus geschlossen, bietet aber Open Air-Veranstaltungen in diesem Sommer an.